Athleten
 Portraits
 Athleten-Datenbank
 
 
 
Gete Wami

Gete Wami - Der Millionen-Coup

Normalerweise kann man keine zwei Marathonläufe auf Topniveau innerhalb von nur fünf Wochen bestreiten. Die Äthiopierin Gete Wami versuchte es dennoch und sicherte sich damit 500.000 $. Und mit etwas Glück könnte sie diesen Betrag sogar noch verdoppeln.

Nachdem sie im September 2007 den Berlin Marathon gewonnen hatte, entschied sie sich, auch in New York an den Start zu gehen. Beide Läufe gehören zur Serie der World Marathon Majors und mit einer Platzierung vor der Lettin Jelena Prokopcuka hätte die Äthiopierin die Gesamtwertung dieser Serie für sich entscheiden können und wäre damit um 500.000 $ reicher gewesen.

Die Ausgangslage war klar. Wami hatte nach ihrem Erfolg in Berlin die Führung in der WMM-Gesamtwertung inne. Je 25 Punkte für ihre Siege in Berlin 2006 und 2007, sowie ein zweiter Platz in London 2007 (15 P.) brachten ihr in der Addition 65 Zähler. Allerdings hätte Jelena Prokopcuka, die zu diesem Zeitpunkt 55 Punkte hatte, noch kontern können, denn mit den 15 Punkten für einem zweiten Platz in New York wäre sie an Wami vorbei gezogen. Mit einem dritten Platz wäre sie punktgleich mit Wami gewesen, dann hätten die Race-Directors der WMM über die Siegerin entscheiden müssen. Wollte Wami also die Prämie in die eigene Tasche bringen, dann musste sie in New York noch einmal an den Start gehen.

Sieg mit äthiopischem Landesrekord in Berlin 2006

In New York ließ es Wami erst gar nicht auf ein taktisches Rennen ankommen. Vom Start weg setzte sie sich zusammen mit Paula Radcliffe vom Rest des Feldes ab und musste sich erst auf den letzten Metern im Central Park der Weltrekordhalterin geschlagen geben. Prokopcuka, die in den beiden vorherigen Jahren in New York gewonnen hatte, wurde mit deutlichem Rückstand Dritte, immerhin noch vor der Weltmeisterin Catherine Ndreba aus Kenia.

 Auch 2007 siegte Gete Wami in Berlin  Platz 2 hinter Paula Radcliffe in New York

Und so wurde Gete Wami für ihren Mut belohnt. In der Endabrechnung kam sie auf 80 Punkte, Prokopcuka sammelte 65 Zähler und so gingen die 500.000 Dollar an die Äthiopierin. Damit aber nicht genug, da sich die zweijährigen Serien der World Marathon Majors überlappen, liegt Wami auch in der Wertung 2007/08 mit 55 Punkten schon wieder in Führung. Zweite ist hier die Chinesin Zhou mit 40 Punkten. Sollte Wami im kommenden Jahr noch einen WMM-Marathon gewinnen, so ist ihr auch der Gesamtsieg 2008 kaum noch zu nehmen. Und 2008 gibt es neben den normalen WMM-Marathons im Frühjahr und im Herbst, auch die Möglichkeit beim olympischen Marathon in Peking Punkte zu sammeln.

Zur Person

Gete Wami wurde am 11. Dezember 1974 in Debre Berhan geboren. Seit 1999 ist sie mit Geteneh Tessema verheiratet, und seit 2003 ist sie Mutter einer Tochter.

Die größten Erfolge

1992 2.Platz Junioren-WM 10.000 Meter
1993 3.Platz Afrikameisterschaften 10.000 Meter
1995 3.Platz Panafrikanische Spiele 10.000 Meter
1996 Cross-Weltmeisterin Langstrecke
1999 Cross-Weltmeisterin Langstrecke, Weltmeisterin 10.000 Meter
2000 Cross-Vize-Weltmeisterin Langstrecke, Olympia-Silber 10.000 Meter, Bronze 5.000 Meter
2001 Cross-Weltmeisterin Kurzstrecke, Vize-Weltmeisterin Langstrecke, WM-Dritte 10.000 Meter
2002 Siegerin Amsterdam-Marathon
2006 Siegerin Berlin-Marathon
2007 2. Platz London-Marathon, Siegerin Berlin-Marathon, 2. Platz New York Marathon

 

Archiv

Carsten Eich - Ein Läufer auf Abschiedstour
Marc-Andre Ocklenburg - Unbekümmert siegt (meist)
Francis Kibiwott - Ein kenianischer Topläufer als Filmstar
Jörg Rosenbaum - Gehörlosen-Nationalmannschaftsläufer
Andreas Menz: Bestzeit - oder einfach nur 3:30
Julia Viellehner - Aus dem Nichts (fast) zu EM-Bronze
Tracey Morris - Als Hobbyläuferin zum olympischen Marathon
Torben Everszumrode - Hindernisläufer vom LAZ Mönchengladbach