Athleten
 Portraits
 Athleten-Datenbank
 
 
 
Greg van Hest

Greg van Hest - Kleider machen Leute

Die meisten Läufer haben kein besonders emotionales Verhältnis zu ihrer Laufausrüstung. Man achtet darauf, gut passende Schuhe zu kaufen und sucht seine Bekleidung nach funktionellen Aspekten aus. Da darf es dann auch schon mal das Shirt vom Discounter oder die Tight vom Kaffeeröster sein.

Ganz anders sieht dies beim niederländischen Olympia-Teilnehmer Greg van Hest aus. Für den 36-jährigen Tilburger, der die niederländischen Rekorde über 20 km und Halbmarathon hält, spielen auch andere Dinge eine maßgebliche Rolle.

Dies hat er einmal auf seiner Homepage beschrieben, nachfolgend der ins Deutsche übersetzte Text.

Ich bin in den letzten drei Monaten meiner Marathon-Vorbereitung. Am 15. April ist D-day, dann muss es passieren. Diese Woche habe ich die letzte Schuh-Lieferung von meinem Sponsor bekommen. Sechs Paar Schuhe, drei verschiedene Modelle, zwei von jedem Paar. Jetzt habe ich drei Monate Zeit, um mich für die 42.195 Meter in Form zu bringen. Material ist wichtig für einen Läufer, vor allem die Schuhe.

Was meine Laufausrüstung angeht, bin ich ein besonderer Typ. Schuhe müssen immer sauber sein und strahlen als ob sie direkt aus dem Schuhkarton kämen. Ich hasse es, wenn an meinen Schuhe noch der Schlamm vom letzten Trainingslauf klebt. Oder wenn sie nass werden vom Regen oder staubig im Wald. Nein, Schuhe müssen glänzen. Ich habe daher immer ein besonderes Paar, das ich vor und nach meinen Wettkämpfen anziehe. Welches Modell das ist, liegt zu 99% an der Farbe. Passt es zu meinem Wettkampf-Outfit und der Warmlaufkleidung? Auch darin, glaube ich, bin ein besonderer Läufer. Mein Outfit muss aufeinander abgestimmt sein. Ist das nicht der Fall, dann fühle ich mich nicht in meinem Element, dann stimmt etwas nicht. Seltsam, aber wahr.

Dam tot Damloop 2007 Vor dem Eindhoven Marathon mit Martin Lauret

Ich bin sehr empfindsam für schöne Laufsachen. Schuhe, Jacken, Tights, T-Shirts, Mützen, was auch immer. Ich bin ein Mode-Freak wenn es um die Laufausrüstung geht. Dagegen bin kein Gadget-Freak. Aus Uhren, dem neuesten Pulsmesser oder I-pods mit Chip im Schuh mache ich mir nichts. Auch Alltagskleidung ist mir ziemlich egal. Aber schöne Laufsachen machen mich an! Farben, neue Schuhmodelle von meinem Sponsor, neu entwickelte Materialien. Dafür bin sehr empfindsam. In dieser Hinsicht unterscheide ich mich ziemlich deutlich vom durchschnittlichen Läufer. Ich sehe im Läuferfeld oft Leute mit Kleidung und manchmal auch Schuhen aus dem letzten Jahrzehnt! Oder einen Mischmasch von fünf verschiedenen Marken. Ich verstehe das nicht und kann mich darüber ärgern. Auf der anderen Seite ist es natürlich verständlich, wenn man sich die heutigen Preise für Laufsachen ansieht. Ich habe natürlich den Vorteil, dass ich mit ein, manchmal zwei Anrufen 6 Paar Laufschuhe bekomme und regelmäßig neue Kleidung bestellen kann. Wenn ich nicht gesponsert wäre, glaube ich ehrlich gesagt, dass ich ein bisschen weniger Mode-Freak wäre als jetzt. Obwohl, selbst als ich keinen Sponsor hatte, wollte ich immer wie geleckt aussehen. An Geburtstagen, zu Nikolaus und Weihnachten stand Laufausrüstung immer auf der Wunschliste.

 Eindhoven Marathon 2007  Begleitet von Vater und Trainer Ad van Hest

Schöne und neue Laufkleidung kann mich vor einem wichtigen Wettkampf motivieren. Sie wissen das bei meinem Sponsor. Mein ehemaliger Chef war in dieser Hinsicht besonders. Es war in der Zeit, als ich fast alle meine persönlichen Rekorde lief. Vor den wichtigen Wettkämpfen wie Egmond, Alphen, City-Pier-City und Rotterdam kam wenige Tage vor dem Rennen ein Paket an. Kleine nette Dinge. Ein Wettkampf-Outfit, das noch etwas spezieller war, als das vorherige, eine neue Jacke und Tights. Das macht mich noch ehrgeiziger, als ich so schon bin! Es beweist auch, dass Leistung zu einem großen Teil im Kopf stattfindet. Tja, ich bin vielleicht etwas seltsam und weiche damit sehr stark von den normalen Läufern ab. Das sagen sie auch im Laufshop, wenn ich mir die neuen Schuhe meiner Marke ansehe, anprobiere und sie nach den Farben und dem Design anstelle der Qualität beurteile. Ich sehe den Eigentümer dann lächeln und leicht mit dem Kopf schütteln. Er kennt mich, seit ich mit dem Laufen angefangen habe. Greg, in den 18 Jahren hast du dich kein Stück verändert, sagt er. Immer noch empfindsam für schöne Laufsachen, wo die Farben und Formen sind entscheidend sind...

Seine Leidenschaft für besondere Textilien kosteten Greg van Hest sogar einmal eine Bronzemedaille bei den niederländischen Crossmeisterschaften 2008. Weil er nicht in der vorgeschriebenen Vereinskleidung gelaufen war, wurde er nach dem Rennen disqualifiziert. Besonders pikant wurde die Angelegenheit dadurch, dass er mit seinem Laufshop, den er seit 2007 in Tilburg betreibt, Sponsor der Veranstaltung war.

Zur Person

Greg van Hest wurde am 4. Juni 1973 in Tilburg geboren. Er ist verheiratet und Vater einer Tochter.

Die größten Erfolge

Niederländischer Meister

10.000 m 1996, 1997
Halbmarathon 1999, 2000
Marathon 2008
Cross-Langstrecke1999

Olympia Marathon-Teilnehmer 2000

Links

Greg van Hest - persönliche Homepage

 

Archiv

Gete Wami - Der Millionen-Coup
Carsten Eich - Ein Läufer auf Abschiedstour
Marc-Andre Ocklenburg - Unbekümmert siegt (meist)
Francis Kibiwott - Ein kenianischer Topläufer als Filmstar
Jörg Rosenbaum - Gehörlosen-Nationalmannschaftsläufer
Andreas Menz: Bestzeit - oder einfach nur 3:30
Julia Viellehner - Aus dem Nichts (fast) zu EM-Bronze
Tracey Morris - Als Hobbyläuferin zum olympischen Marathon
Torben Everszumrode - Hindernisläufer vom LAZ Mönchengladbach