Startseite
Kontakt  Impressum
Hammer Gel - Wirkt länger, schmeckt besser, kostet weniger
Running Academy Laufseminare

Training

Trainingslager

Wintertraining auf den kanarischen Inseln

Das Training im Winter ist für Läufer eine Herausforderung. Kälte, Schnee, Regen, Glatteis und Dunkelheit können die Motivation in den Keller treiben. Nicht nur Profisportler zieht es deshalb im Winter zum Training in den Süden. Doch im Januar bieten auch Spanien oder die portugiesische Algarve nicht unbedingt optimale Witterungsbedingungen.

Als Alternative bieten sich hier die kanarischen Inseln an, die beinahe ganzjährig mit idealen Temperaturen locken und auch im Dezember und Januar das Training in kurzen Hosen und T-Shirt ermöglichen.

eliterunning hat sich auf zwei der beliebtesten Inseln umgeschaut und erkundet, wie es dort mit den Trainingsmöglichkeiten aussieht.

Grundsätzliches - Auch wenn die kanarischen Inseln politisch ein Teil Spaniens sind, gehören sie mit ihrer Lage vor der südmarokkanischen Küste geologisch zu Afrika. Das mediterran-subtropische Klima ist aufgrund seiner Nähe zum nördlichen Wendekreis zwischen dem 27. und 29. Breitengrad das ganze Jahr über angenehm, was der Inselgruppe den Beinamen "Inseln des ewigen Frühlings" eingebracht hat. Der gleichbleibend kühle Kanarenstrom, ein Teil des Golfstroms, gleicht die Temperaturen aus, und die Passatwinde halten die heißen Luftmassen aus der nahen Sahara meist fern. Das Regenrisiko ist in den Wintermonaten höher als im Sommer, wobei selten mal ein Tag komplett verregnet ist. Grundsätzlich ist zu beachten, dass das Klima in den einzelnen Regionen der Inseln sehr verschieden sein kann. Gran Canaria besitzt 14 Mikroklimazonen und wird aufgrund der klimatischen und geographischen Vielfalt sowie der differenzierten Flora und Fauna als „Miniaturkontinent” bezeichnet.

Angenehmer Nebeneffekt: Aufgrund der geografischen Lage ist es im Winter deutlich länger hell als in Deutschland, wobei dieser Effekt auf Gran Canaria noch deutlicher ausgeprägt ist als im nördlicher gelegenen Lanzarote. So geht im Januar die Sonne erst gegen 18:30 unter, gegen 19 Uhr ist es dunkel.

Von Deutschland aus sind die Kanaren in ca. viereinhalb Stunden Flugzeit zu erreichen. Neben den Pauschalreiseangeboten der großen Reiseveranstalter kann man alternativ auch Flug und Unterkunft separat buchen. Für Januar 2014 waren bei Ryanair Flüge für deutlich unter 100 Euro (Hin und zurück) buchbar.

Gran Canaria - Gran Canaria liegt im Einflussbereich der Passatwinde, die auf der Nordhalbkugel von Nordosten herandrängen. Sie werden an den Inselbergen zum Aufsteigen gezwungen und sorgen an deren Nordhängen für zum Teil ergiebige Niederschläge, meist in Form von Nebel. Die Insel ist daher klimatisch in etwa zweigeteilt in den feuchteren Norden und den trockeneren Süden. Die Trockenheit der Südinsel wird durch den Einfluss trockener Winde aus der Sahara noch verstärkt. Daher finden sich die touristisch erschlossenen Regionen fast ausschließlich im Süden der Insel. Wer also bei gutem Wetter trainieren will, kommt nicht umhin seinen Aufenthalt in Playa del Ingles oder Maspalomas zu buchen. Aufgrund der ganzjährig guten Bedingungen gibt es dort keine echte Nebensaison und die Unterkünfte sind auch außerhalb der Ferienzeiten relativ teuer. Einzelne preiswerte Hotels, allerdings relativ weit vom Strand entfernt gelegen und mit bescheidenem Qualitätsanspruch sind aber trotzdem zu finden, so dass auch Schnäppchenjäger auf ihre Kosten kommen.

Die Strandpromenade bei San Agustin und in Playa del Ingles

Dass sich Gran Canaria trotz des guten Wetters nicht schon als Eldorado für Ausdauersportler etabliert hat, liegt wohl im wesentlichen daran, dass es nur wenige geeignete Laufstrecken gibt. In Playa del Ingles wird im wesentlichen auf der Strandpromenade gelaufen. Diese liegt ca 30 Meter über Meeresspiegel und so hat man von hier aus einen herrlichen Blick auf das Meer und die Dünen von Maspalomas. Allerdings muss man zwischendurch einmal über eine Treppe herunter bis auf Meeresniveau und anschließend wieder hinauf, mit ein bisschen Kreativität kann man das aber auch als zusätzliches Trainingselement in sein Programm einbauen. Störender ist da schon, dass es mitunter recht voll ist, so dass man zum Slalomlaufen gezwungen wird. Alternativ kann man aber auch auf dem mehrere Kilometer langen Strand von Playa del Ingles nach Maspalomas trainieren. Ins Inselinnere zu laufen empfiehlt sich aufgrund der Straßenverhältnisse nicht, weitere Alternativen waren auch nach längerem Suchen im Netz nicht zu finden.

Fazit: Wem es nichts ausmacht, bei der Wahl der Laufstrecken in wenig eingeschränkt zu sein und wer bereit ist, für die Unterkunft ein wenig tiefer in die Tasche zu greifen, kann hier auch mitten im Winter echtes Sommerlauffeeling genießen. Zu heiß wird es dabei aufgrund des Windes aber nie.

Lanzarote - Die nördlichste der kanarischen Inseln gilt als die Sportlerinsel, schon alleine durch den Club La Santa. Hier finden auch ambitionierte Athleten beste Voraussetzungen für ihr Training, das Ganze allerdings auch zu üppigen Preisen. Wer aber auf die Rundum-Bespaßung dort verzichten kann, der kann auf der Insel für wenig Geld glücklich werden. In Puerto del Carmen, nur rund sechs Kilometer vom Flughafen entfernt findet man sehr ansprechende Unterkünfte zu günstigen Preisen. Die Langdistanz-Tritathleten unter uns werden es schon registriert haben: Genau, es ist der Ort in dem sich Start und Ziel des Lanzarote Triathlons befinden. Und so findet das Lauftraining auch auf der Marathonstrecke des Triathons statt. Auch hier wird am Strand entlang gelaufen, doch im Gegensatz zu Gran Canaria ist die Strandpromenade deutlich breiter und hat an den meisten Stellen eine separate Spur für Radfahrer. In östliche Richtung lässt sich die Laufstrecke bis über die Inselhauptstadt Arrecife hinaus verlängern, so dass auch lange Läufe ohne mehrfaches Pendeln möglich sind. In westliche Richtung geht die Strecke schon am Ortsausgang in einen unbefestigten Schotterweg über und bietet in Verbindung mit der Vulkanlandschaft ein grandioses Naturerlebnis.

Läufer und Radfahrer teilen sich die Strecke in Puerto del Carmen. Platz ist genug für beide.

Auch bei Rennradfahrern und Triathleten ist die Insel aufgrund ihres relativen flachen Profils beliebt, allerdings sorgt hier der permanent wehende kräftige Wind für eine zusätzliche Herausforderung. Wer den Aufwand scheut, sein eigenes Rad mitzubringen, kann vor Ort für relativ wenig Geld ein Mountainbike oder Rennrad mieten.

Verglichen mit Playa del Ingles sind die Temperaturen in der Regel geringfügig niederiger, was allerdings eher die Strandbesucher betrifft. Für das Lauftraining ist man mit den leichtesten Sommersachen bestens ausgestattet.

Fazit: Auch abseits vom Club La Santa kann man auf Lanzarote prima trainieren, die Radstrecken machen die Insel auch für Triathleten interessant.

Die Serpentinen am Hafen: Ideales Koordinationstraining für Läufer. Schotterwege in der Vulkanlandschaft außerhalb der Ortschaften

Ergänzung eines unserer Facebook Fans zu Gran Canaria:

Eine klasse Trainingsstrecke befindet sich in Maspalomas, wo ihr direkt am Flußbett in Richtung Riesenrad eine Rundstrecke von 8 km findet, die km sind sogar markiert. Weiterhin befindet sich hinter der Polizei ein Park mit befestigten Wegen. Auch in Maspalomas an der Strandpromenade entlang ist es in Richtung neuer Golfplatz, mit leichten Steigungen und dann zum Kongresszentrum, Busbahnhof  Richtung Riesenrad an der Straße entlang zum Sonnenland ausreichend Lauf und Radstrecke vorhanden, um auf seine Marathonkilometer zu kommen. Im Stadion von Maspalomas in der Nähe der Markthalle kann dann noch das Tempotraining für die kurzen Bahneinheiten absolviert werden. 400 m vom Stadion entfernt, findet ihr das Schwimmbad, in dem ihr das Bahntraining absolvieren könnt. Viel Spaß und jederzeit schnelle Beine wünscht Horst ;-))

Danke für diese Info.

Archiv